Wenn das Auto Verhaltensmuster erkennt – Artikel in der ATZ

19/10/2020

Wer hat nicht schon einmal sein Navi beschimpft, weil die Spracherkennung einen nicht verstanden hat? Oder ist viel zu übermüdet doch nochmal ins Auto gestiegen? Das ist sicher jedem schon mal passiert. Was, wenn das Fahrzeug dann genau weiß, was man braucht und ob bei Wut oder Müdigkeit eine Pause am Lieblings-Café vorschlagen würde? Klingt verrückt? Ist es aber nicht! Denn die Forschung arbeitet bereits seit längerem an Systemen, die Stimmungen erkennen und entsprechend darauf reagieren können.

Auch wir bei der ALTEN GmbH feilen an serienreifen Lösungen und berichten darüber in einem aktuellen Beitrag des Sonderhefts der Automobiltechnischen Zeitschrift (ATZ), dem führenden internationalen Technikmagazin für Entscheider in der Automobilentwicklung. Im ATZextra Automotive Engineering Partners widmet sich unsere technische Expertin Pauline Sadler, Project Director aus München, mit Schweizer Forschern des mit uns kooperierenden Start-ups Vima der Frage, wie mittels künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen die Emotionserkennung im Fahrzeug möglich ist.

Eine große Hilfe – oder eine erschreckende Entwicklung?

Lesen Sie den Artikel hier kostenlos!

Dieser Beitrag ist auch – gegen Registrierung als ATZ-Abonnent – als E-Magazin verfügbar unter: https://emag.springerprofessional.de/atz

Share